Aktuelles


Wirtschaftstreffen in Nordbrasilien

WWZ-BD nimmt an Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstagen 2019 in Natal teil

In den bilateralen Beziehungen beider Länder haben sich die Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstage zur wichtigsten Wirtschaftskonferenz entwickelt. Sie wird seit über 30 Jahren vom BDI und seinem brasilianischen Partnerverband CNI jährlich alternierend in Deutschland und Brasilien organisiert und von den Präsidenten der beiden industriellen Spitzenverbände geleitet.

Auf dem Programm der diesjährigen Wirtschaftstage vom 15. bis 17. September 2019 in Natal (Rio Grande do Norte) stehen handels- und wirtschaftspolitische Neuerungen – allen voran die aktuellen Entwicklungen rund um das EU-Mercosur-Freihandelsabkommen. Nach 20jähriger Verhandlungszeit erzielten die beteiligten Länder Ende Juni eine politische Einigung. Auch in den Panels zu Agribusiness 4.0, Infrastruktur und Energie, Digitalisierung/Industrie 4.0 sowie Gesundheitswirtschaft und berufliche Bildung geht es darum, die Chancen und Herausforderungen in der Zusammenarbeit deutlich zu machen und daraus Empfehlungen abzuleiten.

Das Wirtschafts- und WissenschaftsZentrum Brasilien-Deutschland (WWZ-BD) e.V. nimmt auch in diesem Jahr bei dem bedeutenden Wirtschaftstreffen teil. Rechtsanwalt Hans-Dieter Beuthan, Geschäftsführender Vizepräsident des WWZ-BD, und Vorstandsmitglied Wolfgang Wagner werden in verschiedenen Gremien mitwirken, darunter in den Sitzungen der „Initiative für Zusammenarbeit in Agribusiness und Innovation" und der Deutsch-Brasilianischen Gemischten Kommission für wirtschaftliche Zusammenarbeit.


Konferenzzentrum in Natal (Foto: FIERN)

Das Potenzial für die Zusammenarbeit mit Brasilien ist und bleibt groß. Das Land hat mit einem breiten Industriespektrum, einer stark gewachsenen Mittelschicht und seinem Rohstoffreichtum viel zu bieten. Die deutsche Wirtschaft kann Brasilien mit innovativen und hochwertigen Technologien unterstützen, dies stärker zum Vorteil zu nutzen. Die Möglichkeiten für eine verstärkte Zusammenarbeit in den Bereichen Umwelt, Klimaschutz und Energie sind enorm.

Freihandelsabkommen zwischen Mercosul und Europäischer Union vereinbart

Nach fast 20-jähriger Verhandlungsdauer haben sich die Europäische Union mit ihren 28 Mitgliedsstaaten und der südamerikanische Wirtschaftsblock Mercosul, bestehend aus Brasilien, Argentinien, Paraguay und Uruguay, auf ein Freihandelsabkommen von historischer Reichweite verständigt. In Zeiten von Spannungen und Unsicherheiten im internationalen Handel verdeutlicht der erfolgreiche Abschluss der Verhandlungen nach Einschätzung der AHK São Paulo das Engagement beider Blöcke für eine wirtschaftliche Öffnung, die Stärkung der Wettbewerbsbedingungen und die Achtung internationaler Handelsvorschriften.

Mercosul und die EU stellen zusammen mit 780 Millionen Einwohnern circa 25 Prozent des Welt-Bruttoinlandsprodukts. Allein auf brasilianischer Seite wird ein Wirtschaftswachstum von bis zu 125 Milliarden US-Dollar als Resultat der Reduzierung tarifärer und nicht-tarifärer Handelsbarrieren erwartet. Das Abkommen stellt einen wichtigen Schritt dar für die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit Brasiliens und soll darüber hinaus wichtige Wirtschaftsreformen und Modernisierungen in den Mercosul-Ländern verankern.

(Quelle: AHK São Paulo)

 

CIBiogás und WWZ-BD: Neue Qualität der Zusammenarbeit

Eine Absichtserklärung über die wissenschaftliche und technologische Kooperation zwischen dem Internationalen Zentrum für Erneuerbare Energien – Biogas (CIBiogás) und dem Wirtschafts- und WissenschaftsZentrum Brasilien-Deutschland e.V. (WWZ-BD) ist am 20. Februar 2019 in Foz de Iguaçu (Bundesstaat Paraná) unterzeichnet worden. Die Zusammenarbeit umfasst die Bereiche Unternehmen, Ausbildung, Wissenschaft und Technologie. Unterzeichnet wurde die Vereinbarung von Rodrigo Regis de Almeida Galvão, Direktor-Präsident von CIBiogás, und von Rechtsanwalt Hans-Dieter Beuthan, Geschäftsführender Vizepräsident des WWZ-BD.

„Diese Vereinbarung zu Projektentwicklung und Technologietransfer bei Biogas und angrenzenden Bereichen ist die erste ihrer Art in den deutsch-brasilianischen Wirtschaftsbeziehungen“, erklärte Hans-Dieter Beuthan in Foz de Iguaçu. „WWZ-BD und CIBiogás werden in beiden Ländern künftig partnerschaftlich und abgestimmt agieren.“

Weiterlesen

Mais especialistas de biogás para o Brasil

Programa de formação alemão-brasileiro para energias renováveis

Poucos dias antes da segunda fase das eleições presidenciais brasileiras, 27 jovens mulheres e homens do país alegraram-se com os resultados de uma seleção bem especial. Exatamente um ano atrás eles decidiram participar do primeiro projeto alemão-brasileiro de formação de especialistas de biogás, terminado com sucesso no dia 23 de outubro em Brasília, com a entrega dos certificados.

Participaram da cerimônia de encerramento na sede do SENAI em Brasília representantes do MEC e do instituto brasileiro de educação, ciência e tecnologia, bem como o embaixador alemão, Dr. Georg Witschel.

Weiterlesen

WWZ-BD: Mit viel Schwung ins neue Jahr

„Um feliz e próspero ano novo“ – das wünschten sich die Mitglieder des Vorstandes des WWZ-BD zu Beginn ihrer ersten Sitzung im neuen Jahr. Viele neue Ideen für die weitere Arbeit zum Wohle der deutsch-brasilianischen Beziehungen wurden geboren sowie konkrete Schritte diskutiert, wie diese in den nächsten zwölf Monaten umgesetzt werden können.

Dabei geht es unter anderem um die verstärkte Zusammenarbeit mit dem Unternehmerverband Vorpommern und der Wirtschaftsförderung Sachsen. Ein konkretes Projekt ist die Kooperation mit der Medizinischen Tierklinik der Universität Leipzig auf den Feldern Tiergesundheit und Tierwohl. Weiterhin im Fokus der Arbeit des Vereins bleibt die Unterstützung von mittelständischen deutschen Firmen beim Markteintritt in Brasilien sowie beim Technologietransfer.

Weiterlesen

Weitere Beiträge ...


Wir sind mit Büros vertreten in Berlin und Santa Catarina